Seit Pflegereform: Weniger Anträge auf Pflegegeld abgelehnt

Veröffentlicht von

Nach einem Bericht der Schweriner Volkszeitung wird seit Inkrafttreten der Pflegereform (01. Januar 2017) jeder fünfte Antrag auf Pflegegeld abgelehnt, das entspricht 20,1% aller Anträge (Stand zum 31.05.2017).

Da die Ablehnungsquote vorher jedoch bei gut 30% lag, ist das immerhin eine leichte Verbesserung für Pflegebedürftige und ihre pflegenden Angehörigen.

Die Linken-Bundestagsfraktion weist jedoch darauf hin, dass „fast jeder zweite Erstantragssteller seit Januar 2017 nach der Pflegebegutachtung ohne professionelle Pflegeleistungen“ bleibe und fordert eine solidarische Pflegeversicherung, bei der Alle aus allen Einkommen in die Pflegeversicherung einzahlen.

Quelle: https://www.svz.de/17440861 ©2017

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.